Donnerstag, 19. Januar 2012

Positiv gemeinter Sexismus bleibt Sexismus

 von Evelyne

"Die Skination Schweiz ist begeistert von ihrem neuen Star Beat Feuz. Doch wie so oft im Leben: Hinter dem Erfolg eines Mannes steckt auch eine Frau."
So wird ein Artikel auf tagesanzeiger.ch eingeleitet, in dem die starke Frau hinter dem Ski-Shootingstar Beat Feuz vorgestellt wird. Diese ist auch noch Österreicherin und sollte darum zumindest skitechnisch unsere Feindin sein. Aber sie unterstütz ihren Beat wo sie nur kann, ein grosser Teil seines Erfolges ist ihr zu verdanken. Mal ganz abgesehen von der ewigen Beschränktheit auf ein Nationendenken, wie es leider im Sport öfter anzutreffen ist, kann mensch sich natürlich über die "starke Frauen"-Trope wundern, die wir längst überwunden glaubten. Die Rolle der starken und guten Frau, die ihrem Partner in allen Lebenssituationen zur Seite steht und ihn unterstützt, ist so verstaubt, dass mensch bei diesem Bild beinahe niesen muss. Längst haben Frauen andere, unabhängige Aufgaben in der Welt übernommen. Wir können gut auch selbst ganz vorne stehen und müssen uns nicht hinter heldenhaften Männern verstecken.
Leider ist das noch nicht überall angekommen. In letzter Zeit fielen mir einige mediale Beiträge auf, die "starke Frauen" ins Zentrum stellten, so zum Beispiel auch Kashya Hildebrand oder Bettina Wulff. Allerdings haben in diesen beiden Fällen die Damen ihre Gatten leider etwas in Bedrängnis gebracht (so wird das zumindest medial ausgeschlachtet, aber das ist wieder eine ganz andere Geschichte). Trotzdem schwingt ein, auf den ersten Blick positiver Unterton mit und es wird von Power-Couples gesprochen. Nun reihen sich also auch Beat Feuz und Katrin Triendl sich in die Reihe dieser Power-Couples ein. Bleibt zu hoffen, dass die Gute auch wirklich hinter ihm bleibt und ihm so weiter Erfolg und keine Miseren beschert. Zumindest plant sie schon die Entführung "unseres neuen Skistars" nach Östereich, die beiden suchen eine Wohnung in Innsbruck.
Link zum kommentierten Artikel

Kommentare:

  1. Hm... dann bedeutet das also, dass in den 50ern alle Ehepaare auch Power Couples waren? Ich weiss nicht, ich hab mir unter dem Begriff eigentlich eher vorgestellt, dass beide Partner_innen gleichberechtigt erfolgreich sind und nicht der eine Teil sich für den anderen aufopfert...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deine Definition von Power Couple würde ich teilen. Aber leider wurden solche Paare gerade in letzter Zeit in die Negativschlagzeilen gebracht.
      Bei Feuz ist es sehr ambivalent, einerseits werden in dem Artikel seine Freundin und er auch als ein solches Paar definiert (Sie fahren beide Ski, sie weiss was sie will etc.), andererseits steht die Partnerin doch hinter ihm.

      Löschen